jump to navigation

Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen Oktober 18, 2007

ZHN errichtete im Berliner Tiergarten das “Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen”. Das Denkmal wurde von den Künstlern Michael Elmgreen und Ingar Dragset entworfen und wurde im Mai 2008

Zur Bauphase des Denkmals:
Mahnmal

Mahnmal

Das fertiggestellte Denkmal besteht aus einem Betonquader mit einem eingelassenen Fenster, in dem ein kurzer Film läuft. Der Film wird alle zwei Jahre geändert

._MG_3921+

 

Frontansicht

Frontansicht

_MG_1792+

(nicht nur) eine Stele mehr im Tiergarten Oktober 16, 2007

Nach diversen Verzögerungen wird am 18.10.2007 das Fertigbetonteil des neuen ‘Schwulendenkmals’ aufgestellt.

Das Mahnmal, das an die Unterdrückung und Verfolgung unzähliger Schwuler und Lesben unter der NS Zeit erinnern soll, wurde von von den dänisch / norwegischen Künstlerpartnern Michael Elmgreen & Ingar Dragset konzipiert. ZHN übernahm die Realisation des Projektes.

Am Donnerstag begibt sich das 5 x 2 x 3,65 m große und 30 Tonnen schwere Betonfertigteil auf den Weg aus der Oberpfalz in den Berliner Tiergarten. In den folgenden Wochen werden noch zahlreiche Installationen vorgenommen und das Kunstwerk schlussendlich fertiggestellt.
Im Mai 2008 wird die feierliche Eröffnung des Mahnmals stattfinden.

Es dauerte einige Jahre bis klar war, wann und wer den Auftrag für dieses Projekt erhalten sollte und vor allem aus was genau dieser Auftrag bestehen sollte.

Das Mahnmal ist und bleibt kontrovers diskutiert.