jump to navigation

Türkische Botschaft Berlin Mai 10, 2007

WB Tu�rkBotschaftPerspfertig.jpg

WB Tu�rkBotschaft Axometrie1.jpg

Umfang und Zweck

Das Botschaft- Kanzleigebäude der Republik Türkei stellt sich selbstbewusst in die Reihe der übrigen Botschaftsgebäude entlang der Tiergartenstrasse. Das moderne, großzügige Gebäude wird durch seinen offenen Charakter zu einer angemessenen Repräsentanz der Republik Türkei in Berlin und der Bundesrepublik Deutschland.
Gleichzeitig entsteht ein elegantes, gut funktionierendes Gebäude, dass sowohl in seiner äußeren Erscheinung, als auch in seiner inneren Struktur den unterschiedlichen Nutzungsansprüchen eines Botschaftsbetriebes auf ideale Weise gerecht wird: mit repräsentativen Empfangs-, Konferenz- und Festräumen, sonnigen, komfortablen Gästesuiten, rationell organisierten Büro- und Verwaltungsflächen und kompakt erschlossenen Dienstwohnungen.
Die Vorgaben aus dem Bebauungsplan und das Bauordnungsrecht des Landes Berlin werden berücksichtigt und eingehalten.

Entwurfskonzept

Das kompakte Gebäude mit seiner geringen Hüllfläche ermöglicht unter Einhaltung der geforderten Abstandsflächen eine optimale wirtschaftliche Ausnutzung der bebaubaren Fläche.
Der Baukörper wird im UG und EG auf der vollen Grundfläche genutzt und nimmt die großflächigen, öffentlichen Nutzungen auf:
Empfangsräume, Konferenzbereich, Festsaal im EG
Tiefgarage (Doppelparker) und Haustechnikflächen im UG
Die beiden Obergeschosse werden durch zwei Innenhöfe gegliedert. Der vordere Innenhof belichtet die Büroflächen der Kanzlei, der hintere Innenhof wird von den Dienstwohnungen und Gästesuiten umschlossen. Eine Klimatisierung oder Lüftungsanlage ist für die beiden Obergeschosse nicht erforderlich.
Der Kanzleibereich und die repräsentativen Flächen werden jeweils über separate Eingänge erschlossen.
Die Wohnbereiche der Botschaftsgäste und der Bediensteten erhalten jeweils eigene Zugänge und Treppenhäuser mit Aufzug.

Außenanlagen

Die beiden Hauptzugänge zu dem Gebäude werden über eine repräsentative Vorfahrt erschlossen. Die große Platane vor der Straßenfassade wird erhalten bleiben. Tiefgaragenzufahrt und offene Stellplätze liegen seitlich neben dem Gebäude an der Tiergartenstraße. Foyer und Festsaal haben eine direkte Verbindung zu dem großzügigen Gartenbereich, der auch für größere Gartenfeste genutzt werden kann.
Die monitorüberwachte Zufahrt von der Hildebrandstraße dient der Anlieferung de Gebäudes.
Das Gebäude kann entlang seiner Süd- und Ostseite durch Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge umfahren werden.

Konstruktion / Baumaterialien

Der Rohbau wird konventionell als Stahlbetonskelettbau errichtet.
Eine Glashaut umschließt die unterschiedlichen Volumen der Funktionsbereiche. Transparente, transluzente und geschlossene Fassadenbereiche erzeugen ein abwechslungsreiches Spiel und bilden die unterschiedlichen Funktionen ab.
Die drei vorgegebenen Bauteile, der Stein mit Inschrift, die neunteilige Glaswand und die Türanlage mit Keilschrift werden harmonisch und an geeigneter Stelle in das Gebäude integriert.

Sicherheit

Die Sicherheit des Gebäudes bildet die Grundlage für das reibungslose Funktionieren eines Botschafts- und Kanzleibetriebes.
Der Sicherheitsabstand zwischen dem öffentlichem Straßenland und dem Botschafts- und Kanzleigebäude wird eingehalten, eine umlaufende Zaunanlage sichert das Grundstück.
Die übersichtlichen Außenanlagen werden durch Kameras überwacht.
Das Haupttor mit dem separaten, vorgelagerten Kontrollgebäude bietet eine sichere Zugangskontrolle.
Die Arbeitsbereiche des Botschafters und der übrigen Abteilungen sind in dem massiven Gebäudeteil untergebracht, die Ausbildung der dortigen Fensteröffnungen verhindert die offene Einsicht in die Büroräume.
Die repräsentativen Raumbereiche liegen nicht direkt an der Fassade sondern sind im Gebäudeinneren angeordnet.
Die Fassade wird entsprechend den abgestimmten Sicherheitsanforderungen angriffshemmend, durchschusshemmend und sprengungshemmend ausgeführt.